SHK Bodenseekreis

30. April 2020

BAFA: Kalkschutz- und Wasserenthärtungsanlagen sind förderfähig

Der Einbau einer Wasseraufbereitungsanlage kann staatlich gefördert werden. Das heißt, die Installation von Enthärtungs- und Dosieranlagen oder von Heizungsbefüllstationen ist mit Einführung der neuen BAFA-Förderung zum 1. Januar 2020 förderfähig, wenn damit der Einbau eines neuen Wärmeerzeugers im Gebäudebestand einher geht.

Die Anschaffungskosten von Kalkschutz- und Wasserenthärtungsanlagen, unabhängig davon, ob es sich um Ersatz- oder Neuanschaffung handelt, können ebenso in die Förderung einfließen, wie auch die Montage- und Installationskosten inklusive der erforderlichen fachtechnischen Arbeiten und Materialen.

Das „Merkblatt zu den förderfähigen Kosten – Heizen mit Erneuerbaren Energien“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) steht hier